Montag, 09. Dezember 2019
Notruf: 122

Ölspureinsatz am Michaelimarktstag

Gerade als sich die meisten Kameraden der FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab ihr Kirtagsschnitzel am Michalimarkt schmecken lassen wollten, wurde der gesamte Kirtagstrubel durch die heulende Feuerwehrsirene für einen Augenblick unterbrochen.

k-DSC 0017

Natürlich zögerten die Raaber Feuerwehrer einmal mehr nicht und verließen den Mittagstisch sofort um zum Feuerwehrhaus zu hasten. Die Meisten liefen direkt vom Kirtag zum Depot. Diejenigen die gerade nicht am Kirtag waren mussten einen langen Umweg mit dem Auto fahren um zum Einsatz zu kommen. Insgesamt 21 Mann der FF Raab und 16 Mann der FF St. Bründl kamen schlussendlich zusammen um die Ölspur, wegen der die Feuerwehr verständigt worden war, zu beseitigen. Die Spur erstreckte sich vom Krennhof über die Kreuzung bei der Fa. Blumen Maria bis fast zur Tankstelle in Brünning. Die gesamte Länge wurde mit Ölbindemittel abgedeckt und somit die Gefahr gebannt. Denn bereits bevor die Feuerwehr überhaupt verständigt wurde ist ein PKW auf Höhe der Kurve am Baumbergerhügel von der Fahrbahn abgekommen und musste gemeinsam mit dem ÖAMTC von der Böschung geborgen werden. Der Verursacher der Ölspur war zum Einsatzzeitpunkt noch nicht bekannt. Die Polizei war aber vor Ort um den Verursacher auzuforschen. Um ca. 13:45 konnte dann die Straße wieder freigegeben werden.

Im Einsatz FF Raab:  21 Mann, KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert, LFBA2, TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert,  FF St Bründl: 16 Mann KDO, KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert  Polizei, Strassenmeisterei, Öamtc

 Bilder

Drucken E-Mail

Zeitungseinschaltung 2020

Aktuelle Bilder