Dienstag, 15. Oktober 2019
Notruf: 122

Tankwagen drohte umzukippen!

 Am 09.09.2014 um 10:24 Uhr wurde die FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab erneut zu einem Einsatz gerufen. Ein Heizöltankwagen war bei einer Ausfahrt von einem Haus in die Wiesenböschung geraten und kam dadurch in eine äußerst gefährliche Schräglage.

LKW 1 13

Beim Eintreffen der Feuerwehren Raab und Steinbruck Bründl drohte der LKW, mit 16.000 Litern Heizöl beladen,  abzurutschen und zu kippen. Sofortige Sicherungsmaßnahmen mit der Seilwinde vom LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert wurden ergriffen. Weiteres wurde das SRF Schärding über das Landesfeuerwehrkommando nachalarmiert. Da das Gesamtgewicht zu hoch war, wurde das Heizöl in einen herbeigerufenen leeren Tanklastwagen von der Fa. Kreuzmayr  umgepumpt. Der in der zwischen Zeit angeforderte Kranwagen der Fa. Mitterhauser konnte wieder abbestellt werden, da die FF Raab und FF Schärding mit Hilfe ihrer Seilwinden das Fahrzeug Bergen konnten.

Einsatz: FF Raab 10 Mann 1 Kdo 1 LFB A2; FF ST. Bründl 7 Mann 1 Kdo 1 KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert; FF Schärding 7 Mann 1 Kdo 1 SRF,

Fa. Kreuzmayr Pumpenwagen.

 weitere Bilder

Drucken E-Mail

Zeitungseinschaltung 2020

Aktuelle Bilder