Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 122

Aufräumarbeiten nach Vehrkehrsunfall

Die Feuerwehren Raab und St. Bründl wurden am Sonntag 11.05.2014, 15.50 Uhr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall in Großprambach alarmiert.

k-DSC 0095
Beim Eintreffen am Unfallort war die verletzte Person bereits von Passanten aus dem Fahrzeug geborgen und wurde vom Roten Kreuz versorgt. Das Fahrzeug wurde durch schleudern in das Bachbett katapultiert. Als Vorsichtsmaßnahme wurden sofort Ölsperren ausgelegt und das Auto gesichert. Nach Freigabe des Unfallortes durch die Polizei konnte mit der Fahrzeugbergung begonnen werden. Mit Hilfe eines LKW Kran wurde das Fahrzeug aus dem Bachbett gehoben.
Im Einsatz: 24 Mann FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab, KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert, LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert A2, TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert; FF St. Bründl 13 Mann KDO, KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert sowie LKW Kran

weitere Bilder

Drucken E-Mail

Zeitungseinschaltung 2020

Aktuelle Bilder