Montag, 14. Oktober 2019
Notruf: 122

Rauchfangbrand

Bereits zum 5. Mal innerhalb einer Woche rückten die Kameraden der FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab am 11.11.2016  um 15:09Uhr aus.  Diesmal lautete das Alarmierungsstichwort "Brand Kamin". Glücklicherweise wurde der Rauchfangbrand von einem vorbeifahrenden Autofahrer rechtzeitig erkannt und dem Hausbesitzer gemeldet, sodass die beiden parat stehenden Atemschutztrupps der FF Raab und der FF Steinbruck-Bründl nicht benötigt wurden.

k 20160311 091351

Bereits bevor die Feuerwehr in den Einsatz eingriff, begutachtete Rauchfangkehrermeister und Kommandant Helmut Lang gemeinsam mit HFM Philipp Lang (seines Zeichens ebenfalls Rauchfangkehrermeister) den Rauchfang.
Da bei einem Kaminbrand keine Löschmaßnahmen gesetzt werden können, kontrollierten die beiden Rauchfangkehrer den Abbrand der Pechablagerungen  im Rauchfang und die Feuerwehr unterstützte sie dabei.


Einsatzende war ca. um 17:15Uhr.
Mit einer Besatzung von 25 Mann rückte die Feuerwehr Raab mit dem TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert-A, dem LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert-A2 und dem KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert zum Einsatzort in Gautzham aus. Zusätzlich waren auch 9 Mann der FF Steinbruck-Bründl mit einem KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert und einem KDO im Einsatz.


Wichtiger Hinweis: Im Falle eines Rauchfangbrandes sollte immer auch  der Rauchfangkehrer alarmiert werden.

Bilder

Drucken E-Mail

Zeitungseinschaltung 2020

Aktuelle Bilder