Sonntag, 20. Oktober 2019
Notruf: 122

Verkehrsunfall in Großprambach

Am Samstag dem 29.10.2016 ereignete sich kurz nach 14:00 Uhr in Großprambach ein Verkehrsunfall, zu dem die Feuerwehren der FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab alarmiert wurden.  Vermutliche Unfallsursache war ein missglücktes Überholmanöver. Beim Überholen eines Traktors dürfte der Lenker des Fahrzeuges den Gegenverkehr übersehen haben und es kam zur Kollision. Ein Fahrzeug kam dabei auf der Straße zu stehen, das andere auf der Wiese neben der Straße.

vu grossprambach 5 20161029 1396878163

Als Herausforderung stellte sich bereits die Anfahrt zum Einsatz heraus, da der Anrufer in der Notrufzentrale eine unkorrekte Einsatzadresse angegeben hatte, zu der zuerst gefahren wurde. Allerdings konnte der richtige Einsatzort danach auch schnell gefunden werden.


Als die FF Raab am Einsatzort eintraf waren keine Personen mehr in den beschädigten Fahrzeugen. Alle am Unfall beteiligten wurden vom Roten Kreuz betreut, und leicht verletzt ins KH gebracht. Die Feuerwehr setze alle notwendigen Maßnahmen zur Sicherung der Unfallstelle um. Neben der Sperre der Straße wurde auch noch doppelter Brandschutz aufgebaut.  Nachdem die Polizei die Unfallstelle freigegeben hatte, begannen die Aufräumarbeiten. Eines der beiden Unfallautos wurde unmittelbar von einem lokalen Abschleppunternehmen abgeschleppt, das andere wurde neben der Straße auf eine asphaltierte Zufahrt abgestellt, um sicherzugehen, dass kein Öl ins Erdreich gelangt.


Nachdem die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren konnte die FF Raab um 15:44 den Einsatz beenden und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Im Einsatz waren von der FF Raab: 24 Mann, 1 LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert-A2, 1 TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert-A, 1 KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert, und ein Anhänger. Von der FF Steinbruck-Bründl waren 16 Mann, 1 KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert und 1 KDO im Einsatz.

 

Weitere Bilder

Drucken E-Mail

Zeitungseinschaltung 2020

Aktuelle Bilder