Samstag, 21. April 2018
Notruf: 122

Brandeinsatz durch Silvesterrakete

Bodenloser Leichtsinn, um nicht zu sagen Dummheit erforderte in der Silvesternacht zum 1.1.2018 einen Einsatz der Raaber Feuerwehren.

Bisher Unbekannte hatten direkt neben der großen Folienhausanlage einer Baumschule in der Riedlhofstraße Feuerwerkskörper abgeschossen. Glühende Raketen waren dabei auf eines der Foliendächer gestürzt. Sie fraßen sich durch, fielen zu Boden und entzündeten die dort gelagerten, ebenfalls mit Folien abgedeckten Jungpflanzen. Die Tochter des Baumschulbesitzers bemerkte kurz nach Mitternacht zufällig den aufsteigenden Rauch und schlug Alarm.

k DSC 0129

Die um 0:35 Uhr alarmierten Raaber Feuerwehren gingen mit schwerem Atemschutz in die rund 1300 m² große, total verrauchte Halle vor. Mit der Wärmebildkamera konnte der Brandherd geortet und unter Einsatz eines C-Strahlrohres die Flammennester in den Pflanzenbeeten gelöscht werden. Nach dem Durchlüften der Halle wurden letzte Glutnester abgedämpft. Das Einsatzende war um 1:44 Uhr. Der entstandene Sachschaden am Folienhaus dürfte beträchtlich sein.

Im Einsatz standen: FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab mit 22 Mann, TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert, LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert, KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert und AS; FF Steinbruck-Bründl mit 12 Mann, KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert, KDO und AS  

Bericht : E HBIHBIHauptbrandinspektor; funktionsabhängiger Dienstgrad des Feuerwehrkommandanten in einer einzügigen Feuerwehr bzw. des stellvertretenden Kommandanten in einer mehrzügigen Feuerwehr. Raab ist eine einzügige Feuerwehr Mayer Otto

Bilder

Drucken E-Mail

Aktuelle Bilder