Donnerstag, 23. November 2017
Notruf: 122

Brand landwirtschaftliches Gebäude in St. Willibald

Am 15. August 2017 um 16:56 wurde die FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab zu einem "Brand landwirtschaftliches Objekt" in St. Willibald alarmiert. Als eine von zwölf in der Alarmstufe 3 alarmierten Feuerwehren, rückten wenige Minuten später 9 Raaber Feuerwehrleute mit TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert zur Einsatzstelle aus. Wiederum wenige Minuten später folgte das LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert mit 7 Mann. Zwei Feuerwehrleute folgten später nach.

brand st willibald 4 20170816 1248846780

Beim Eintreffen am Einsatzort stand das betroffene Objekt, ein Stall mit darüberliegender Scheune, bereits in Vollbrand. Die Hitzeentwicklung war zu dieser Zeit dermaßen stark, dass zum unmittelbaren Schutz des TLF und der Mannschaft ein C-Hydroschild vorgenommen werden musste. Mit 2 C-Rohren wurden im zugewiesenen Abschnitt die Nebengebäude geschützt. 

Während dessen baute die LFB-Besatzung gemeinsam mit der FF Stegen eine Zubringerleitung von einem etwa 400 Meter entfernten Löschteich. Auf Grund des Geländes musste die Zubringerleitung von Hand verlegt werden. Bei brütender Hitze an diesem Nachmittag kam so auch die LFB-Mannschaft ordentlich ins Schwitzen.

k IMG 4686

Ein Übergreifen des Brandes auf die Nachbargebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Auf Grund der starken Rauchentwicklung am Objekt waren zwei Raaber Atemschutztrupps im Einsatz. Insgesamt 74 Kälber und Maststiere konnten durch den Einsatz gerettet werden.

Um etwa 21:00 Uhr konnten die Raaber Feuerwehrleute den Einsatz beenden und ins Depot zurückkehren, wo die Reinigungsarbeiten bis nach 22:00 Uhr andauerten. 

Im Einsatz waren

  • von der FF Raab 18 Feuerwehrleute, TLF, LFB, KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert,
  • sowie von der FF Steinbruck Bründl ca. 10 Feuerwehrleute mit KLFKLFKleinlöschfahrzeug; Im Gemeindgebiet Raab ist bei der FF Steinbruck Bründl ist ein KLF stationiert

Weitere Bilder in der Galerie

Drucken E-Mail

Aktuelle Bilder