Montag, 24. Juli 2017
Notruf: 122

Brandeinsatz Brünning

Nach einer längeren Ruhephase wurde die FFFFFreiwillige Feuerwehr Raab am 03.07.2017 gleich zwei Mal zum Einsatz gerufen.


Am Vormittag musste ein Auto geborgen werden, welches in Großprambach von der Straße abgekommen war.  Dies wurde mittels Seilwinde des LFBs durchgeführt. Das verunglückte Fahrzeug musste zuvor erst gesucht werden, da es hinter einem Feld zu liegen kam, welches die Sicht versperrt hatte.

vu grossprambach 6 20170703 1901728189


Am Nachmittag gegen 16:00Uhr heulten dann die Sirenen in Raab erneut, als in Brünning ein Strohhaufen zu brennen begonnen hatte. Glücklicherweise wurde der Brand sofort bemerkt und mit Handfeuerlöschern die Brandbekämpfung von den Hofbesitzern und der Nachbarschaft begonnen.

brand bruenning 8 20170703 1792519148
Da im Alarmierungstext „Brand Landwirtschaftliches Objekt“ stand und vom Feuerwehrhaus bereits eine rießige Rauchwolke sichtbar war, gab Einsatzleiter HBIHBIHauptbrandinspektor; funktionsabhängiger Dienstgrad des Feuerwehrkommandanten in einer einzügigen Feuerwehr bzw. des stellvertretenden Kommandanten in einer mehrzügigen Feuerwehr. Raab ist eine einzügige Feuerwehr Helmut Lang bei der Anfahrt zum Brand sofort den Alarmierungsauftrag für die Alarmstufe 2 der Gemeinde Raab, wodurch neben der FF Raab und Steinbruck-Bründl noch 5 weitere Feuerwehren alarmiert wurden.


Am Einsatzort eingetroffen, wurde unverzüglich mit den Löscharbeiten begonnen, dabei war die FF Steinbruck-Bründl mit dem UHPS und die FF Raab mit dem Hochdruck-Strahlrohr zu Gange. Die beiden Wehren setzten zudem jeweils einen Atemschutztrupp ein. Dadurch konnte eine Ausbreitung des Brandes und vor allem ein Übergreifen auf das Gebäude verhindert werden, und die nachalarmierten Feuerwehren aus den Nachbargemeinden wurden nicht mehr benötigt.

Von der FF Raab waren 20 Mann, das KDOKDOKommandofahrzeug; bei der FF Raab ist ein KDO stationiert, das TLFTLFTanklöschfahrzeug; bei der FF Raab ist ein TLF-A 2000 (ein TLF mit Allradantrieb und 2000 Liter Löschwassertank) stationiert-A und das LFBLFBLöschfahrzeug mit Bergeausrüstung; bei der FF Raab ist ein LFB-A2 (mit Allradantrieb, hydraulischer Bergeausrüstung bestehend aus Spreizer und Schere sowie Hubzylindern, sowie einer Seilwinde) stationiert-A2 im Einsatz.

Weitere Bilder vom Brand

Weitere Bilder von der Fahrzeugbergung

Drucken E-Mail

Aktuelle Bilder